Archiv

Welche Medien tragen besonders dazu bei?

Zum einen eben das symbolisch generalisierte Medium schlechthin, die Sprache.

Sprache benutzt symbolische Generalisierungen, um Wahrnehmungen zu ersetzen, zu vertreten, zu aggregieren und die damit anfallenden Probleme des übereinstimmenden Verstehens zu lösen. Die Sprache ist darauf spezialisiert, den Eindruck des übereinstimmeden Verstehens als Basis weiteren Kommunizieren verfügbar zu machen -

übereinstimmenden Verstehens als Basis weiteren Kommunizierens verfügbar zu machen – wie brüchig auch immer dieser Eindruck zustande gekommen sein mag.


Was ist mit Sprache in den Massenmedien gemeint?

 Die Massenmedien haben eigene Praktiken des Umgangs mit Sprache, eigene kommunikative Verfahren und eigene Textsorten entwickelt, die sie von der übrigen Sprachrealität abheben. Diese sprachlich-kommunikativen Besonderheiten werden insbesondere bezogen auf Nachrichten und Kommentare, Nachrichtenmagazine, Interviews und Gesprächsrunden von der linguistischen Forschung unter die Lupe genommen. Dabei spielen Verständlichkeitsaspekte, Bild/Text-Beziehungen oder der Inszenierungscharakter politischer Informationen eine wichtige Rolle. In jüngster Zeit sind insbesondere die sprachlichen Besonderheiten in den Neuen Medien, Online-Zeitungen, e-mail- und chat-Kommunikation, hinzugekommen sowie Untersuchungen zur Rezeption des Fernsehens, die die kulturkritische These vom kommunikationsverhindernden Charakter der Massenmedien kritisch überprüfen. Die gesellschaftlich brisante Frage "Boulevardisierung der öffentlichen Kommunikation vs. Demokratisierung und Abkehr von der einseitigen Ausrichtung auf Schriftkultur" steht im Hintergrund der im Seminar vorzustellenden und zu diskutierenden Forschungen zur Sprache in den Massenmedien.

Über "Online ein Schwein"

Es wirken sich Sprache und Bilder in den Massenmedien auf den Sprachgebrach und die wahrnehmung der wirklichkeit so aus das viele Schümpfwörter benutzt werden, das auf Rechtschreibung keine rücksicht genommen wird , das Zeichensetzung viel zu oft benutzt wird.David hat es missverstanden und ist statt ein Hotelverzeichnes über Tokio über die Band Tokio Hotel in einem Forum geladet. Es wirkt sich sehr Negative auf ihn aus die Realität ist im Forum anders als im wahren leben,man baut sich eine eigene Identität im Netz mit Nicknames auf, es wir alles wirklich und man ist anonym.Aber Es ist nicht real.
Die Bilder werden als beleidigungen ausgelegt, wie zum beispiel: Ihr seid doch bestimmt noch in der Grundschule.

Allgemeines zur Sprache

Sprache ist eine Form der Verständigung zwischen Menschen. Es gibt die " verbale Kommunikation ", das heißt " sprachlich ", z.B.:

  • " gut, richtig, schön, das stimmt..."
  • " Ich habe nicht gewusst, dass..." - " schön dass..."
  • " Saskia kann euch zeigen, wie..."
  • " Ich freue mich, dass..."
  • " hm! "

Und es gibt die " nonverbale Kommunikation ", das heißt " nicht sprachlich ", sondern mit Körpersprache. z.B.:

  • Anlächeln, zulachen
  • Zunicken
  • Zuwenden
  • Freundlichen Blick länger halten
  • Sanft berühren
  • Jemandem den Stinkefinger ( Mittelfinger) zeigen

 


Beim Sprechen sind Wörter immer gewählte Symbole für eine damit verbundene Vorstellung. Damit der Mensch seine Gedanken, Gefühle und Wünsche vermitteln kann, wurden Symbole bzw. Wörter erfunden, um diese auszudrücken.


Ein Beispiel:


Als es noch keine Sprache gab, trafen sich zwei Menschen, der eine stand dem anderen gekrümmt gegenüber und sagte: " Aua !"

Der eine drückt durch seine gekrümmte Haltung und dem Wort "Aua " aus, dass ihm etwas weh tut. Der andere weiß jetzt, dass der eine schmerzen hat. Das prägt sich ein und wird fortgeführt.

Fazit: Sprache ist ein sehr wichtiges Medium.

Achtung!

Sprache ist ein Medium, aber Sprache ist kein Massenmedium. Die Massenmedien bedienen sich der Sprache.